Unsere Präsentation auf der Informationsveranstaltung am 12.06.2019:

Kosten Risiken Verlegung Wirtschaftshafen Flensburg Bürgerinitiative Flensburger Hafen
 
Kosten Risiken Verlegung Wirtschaftshafen Flensburg Themenübersicht

Wichtige Vorbemerkung:

Man spricht von einem “Jahrhundertprojekt”. Gemeint ist die Entwicklung des Sanierungsgebiets Hafen-Ost gemäß dem Beschluss der Ratsversammlung vom 21.02.2019. Damit geht einher die Verlegung des Wirtschaftshafens an den Stadtwerkekai an das Westufer des Flensburger Hafens. Bei einem Projekt in diesen Dimensionen ist zu erwarten, dass diesem eine ausführliche Analyse von Nutzen, Kosten und Risiken vorausgegangen ist. Und ebenso ein professionelles Projektmanagement betrieben wird. Dazu haben wir uns das Sanierungskonzept des von der Stadtverwaltung beauftragten Sanierungsträgers genau angesehen. Das Ergebnis ist erschreckend.

Massive Fehler und Versäumnisse des Sanierungsträgers

Die Versäumnisse und Fehler des Sanierungsträgers haben wir bei unserer Informationsveranstaltung am 13.06.2019 im Restaurant Borgerforeningen ausführlich aufgezeigt. 

Wichtige Kernaussagen werden sein:

  • Die Kosten der Verlegung des Wirtschaftshafens sind um 44,7 Millionen Euro viel höher als vom Sanierungsträger angegeben.
  • Diesen Kosten stehen 15,1 Millionen € Fördermittel (siehe hier), die aus Bundes- und Landesmitteln stammen, entgegen. Mit anderen Worten: Die nicht einkalkulierten Kosten betragen das 3-fache der Fördermittel. Unter welchem Realitätsverlust muss man leiden, um so eine Maßnahme zu befürworten?
  • Weitere Risiken, die zu wesentlichen Kostensteigerungen führen können, werden nicht berücksichtigt.
  • (Bau-)Preissteigerungen sind ebenfalls nicht berücksichtigt.
  • Das Erbpachtmodell ist kalkulatorisch nicht tragfähig – die Stadt wird gezwungen sein, die Grundstücke am Hafen-Ost an die Investoren zu verkaufen.
  • Die Stadt vernichtet mit Abstandszahlungen fast 50 % der Fördergelder.
  • Der Bau von Sozialwohnungen in Gebiet Hafen-Ost ist wirtschaftlich unrealistisch.
  • Es ist bei entsprechendem Willen möglich, andere Gebiete in Flensburg mit (Sozial-)Wohnungen in großer Zahl zu erschließen. 

Fazit: Das Sanierungskonzept des Sanierungsträgers ist/war nicht aussagekräftig genug, um als Entscheidungsgrundlage für die Ratsversammlung der Stadt Flensburg zu dienen.

Finanzierungslücke Verlegung Wirtschaftshafen Flensburg
 
Deckung Finanzierungslücke Verlegung Wirtschaftshafen Flensburg
 
Realistische Kosten Hafenneubau Flensburg
Kaineubau: Der 205 m lange und 1,5 m hohe Stadtwerkekai ist marode. Die Kosten für Erhöhung und Sanierung entsprechen denen eines Neubaus. Es werden 380 Meter Kailänge von der Hafenwirtschaft gefordert. 22 Millionen € beinhalten die Maßnahmen mit dem roten „?“, wenn keinerlei Komplikationen oder weiter erforderliche Maßnahmen auftreten
Zwei Lagerhallen: in Leichtbauweise.
Baggerarbeiten: wenn folgende Untersuchungen:
  • Bodenuntersuchung des auszubaggernden Areals
  • Kampfmittelsondierung
    negativ ausfallen, kommt es zu keinen zusätzlichen Kosten.

Risiko, wenn das Baggergut auf einer Sondermülldeponie entsorgt werden muss. Das wird dann richtig teuer.
Risiko, wenn die Kampfmittelsondierung positiv ausfällt, kommen weitere nicht unerhebliche Kosten hinzu.

Risiko, wenn zusätzlicher Aufwand geleistet werden muss, um Düker und sonstige Unterkreuzungen von Leitungen, die unter dem Hafengrund liegen und den Hafen kreuzen, zu verlegen oder tiefer zu legen.

Planungskosten und Gutachten: Hier wurden keine Gelder eingeplant.
Risiko: Die vorgegebene Zeitschiene bis 01.01.1923 scheint für die Untersuchungen und Umsetzungen kaum auszureichen.
Rückzahlung Fördergelder: diese wurden geleistet für:

  • ISPS
  • Kräne
  • Europawiese
  • Kaianlage, alles auf der Ostseite am Harniskai
Kostenrisiko für Verlegung des Wirtschaftshafens Flensburg ohne Gegenfinanzierung
 
Fakten zum Wirtschaftshafen Flensburg
 
Steigende Umschlagszahlen des Flensburger Wirtschaftshafens gegen die Aussagen der Stadtplaner
 
Vorteile Flensburger Wirtschaftshafen am Ostufer
Achtung! Man darf nicht vergessen, dass zahlreiche einem Wirtschaftshafen in unserer Region zweckdienliche Gebäude am Harniskai auf dem Ostufer vorhanden sind. Diese könnten auch noch zukünftig gute Dienste leisten. Diese sollen jedoch ohne weitere Prüfung einfach aufgegeben werden. Das ist eine Vernichtung von öffentlichem Vermögen, das auf der Westseite im Grunde neu geschaffen werden müsste. Das ist im Rahmen der Voruntersuchungen, die offensichtlich mit Scheuklappen durchgeführt wurden, nicht geschehen. Der nördlichste der drei denkmalgeschützten Kornspeicher hat nicht wegen Baufälligkeit seinen Betrieb eingestellt, sondern weil der Pachtvertrag nicht verlängert wurde (Quelle: Auskunft des bisherigen Betreibers).
angebliche Verluste des Hafens sind Irreführung der Stadt Flensburg
Diese Folie stammt aus der gläsernen Akte und wurde von dem Sachverständigen Dr. Kai Steffens, BDO, präsentiert. Es wurde, die Unwirtschaftlichkeit des Wirtschaftshafens mit dieser Folie darzustellen. Unserer Meinung nach ist das ein missglückter Versuch. Denn ein Wirtschaftshafen muss nicht unter betriebswirtschaftlichen Aspekten wirtschaftlich sein. Er gehört ebenso wie Bahnhöfe, Straßen oder Schwimmbäder zu Infrastruktureinrichtungen einer Region, die einen volkswirtschaftlichen Nutzen zu leisten haben. Dazu zählt auch eine ökologische Betrachtung. Der volkswirtschaftliche und ökologische Nutzen des Flensburger Wirtschaftshafens könnte durch ein Gutachten nachgewiesen werden. Ein Gutachten dazu wurde jedoch weder angefordert geschweige denn ausgeschrieben.
Vergleich Klimabilanz Schiff LKW
 
Stadtverwaltung Flensburg torpediert Wachstum des Wirtschaftshafens
 
Erbpacht Mietenkonzept zur Verlegung Wirtschaftshafen Flensburg
 
Bodenwert im Sanierungsgebiet Hafen-Ost
 
Bodenwertsteigerung Sanierungsgebiet Hafen-Ost ist unbezahlbar
 
Beispiel für überzogenen Bodenwert Sanierungsgebiet Hafen-Ost
 
Erbpachtkonzept Sanierungsgebiet Hafen-Ost ist unattraktiv
 
Abfindungen Vertragsauflösungen Verlegung Wirtschaftshafen Flensburg
 
Vernichtung der Fördergelder durch Abstandszahlungen im Sanierungsgebiet Hafen-Ost Flensburg
Die Stadt Flensburg steht wegen ihrer hohen Überschuldung schon seit einigen Jahren unter dem Finanzkuratel des Innenministeriums des Landes Schleswig Holstein.
Gleichwohl verkündete Dr. Kai Steffens, BDO, auf der Öffentlichkeitsversammlung am 16.1.2019: „Geld ist genug da“, als es um die Finanzierung der Baumaßnahmen des Sanierungsgebietes ging.
Kein weiterer Kommentar!
Angeblich 1000 Wohnungen durch Verlegung Wirtschaftshafen Flensburg
 
Ratsbeschluss für 1000 neue Wohnungen am Harniskai in Flensburg
 
Keine Modellrechnung Wohnungsbau vor Ratsbeschluss
 
Alternatives Konzept Sozialwohnungen Stadt Flensburg
 
Alternatives Konzept Sozialwohnungen Stadt Flensburg bisher nicht geplant
Wir stellen uns die Frage, warum trotz vorhandener Flächen in Flensburg so wenige (Sozial-)Wohnungen gebaut werden. Eine mögliche Antwort: Die Stadtplanung unter dem bisherigen Chefplaner hat diese Projekte bewusst verzögert, um so auf die Politik Druck auszuüben, dass ein Wohngebiet Hafen-Ost in der geplanten und beschlossenen Größenordnung alternativlos sei.
Fazit zu Kosten und Risiken der Verlegung des Wirtschaftshafens Flensburg
 
Sanierungskonzept Hafen-Ost Flensburg in Bewertung zum Projektmanagement
 
Projektmanagement Sanierung Hafen-Ost Phase 1
 
Projektmanagement zur Sanierung Hafen-Ost in Flensburg Projektauftrag
 
Projektmanagement Sanierung Hafen-Ost in Flensburg Varianten
 
Projektmanagement Sanierung Hafen-Ost in Flensburg nach Prüfung Varianten
 
Vorgehensweise Sanierungsträger Verlegung Wirtschaftshafen Flensburg
 
Sanierungskonzept des Sanierungsträgers für die Verlegung des Flensburger Wirtschaftshafens nicht aussagekräftig
 
Sanierungskonzept Hafen-Ost in Flensburg berücksichtigt keine Baupreissteigerungen
Das Konzept des Sanierungsträgers enthält lediglich aktuelle Baupreise. Bei einem Projekt, das sich über 10-15 Jahre erstreckt, keine Preissteigerungen einzukalkulieren, ist mindestens grob fahrlässig.
Kosten der Einzelmaßnahmen im Sanierungsgebiet Hafen-Ost in Flensburg
 
Nicht berücksichtigte Kosten bei der Verlegung des Wirtschaftshafens Flensburg

Alles wird teurer. Das weiß auch jeder Hausmann und jede Hausfrau, offensichtlich aber nicht der Sanierungsträger.

Aus diesem Grunde veröffentlicht das statistische Bundesamt jährlich eine Preisindextabelle, damit die Kosten bei Planungen in der nahen Zukunft verlässlich geschätzt werden können.

Es wird auf Folie fünf verwiesen, in der Tabelle tauchen die dort ermittelten Werte auf. Diese müssen anhand der Preisindextabelle korrigiert werden und ergeben dann Mehrkosten von 44,7 Millionen €.

Sanierungskonzept des Sanierungsträgers für die Verlegung des Flensburger Wirtschaftshafens nicht aussagekräftig
 
 
Menü schließen